Rauchen Erwachsene Pravalenz unter Behinderung

Dabei kann es nicht um eine reine Fortführung der Arbeit der SPZ gehen, weil neben vielen Gemeinsamkeiten zum Beispiel interdisziplinäres und multiprofessionelles Arbeiten doch auch relevante Unterschiede vorliegen, die sowohl medizinische wie auch psychosoziale Aspekte betreffen 9. Geistige Behinderung ist keine Krankheit, aber überdurchschnittlich häufig mit zusätzlichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, einer sehr hohen Prävalenz von psychischen Krankheiten, Mehrfachbehinderungen und spezifischen Erkrankungsrisiken beispielsweise bei speziellen Syndromen verbunden. September in Potsdam.